Evangelische Kirche A.B. in Kronstadt

Veranstaltungen und Neuigkeiten

Orgelkonzert 8 Juli, 18 Uhr, Schwarze Kirche



Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1847)  

Ouvertüre zum Oratorium "Paulus", Transkription von William Thomas Best  


Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)  

Allein Gott in der Höh' sei Ehr' BWV 663  


Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)  

O Mensch, bewein' dein' Sünde groß BWV 622  


Franz Liszt (1811 – 1886)  

Präludium und Fuge über das Motiv B-A-C-H  

An der Orgel: Istvan Matyás (Viena)


Opens external link in new windowhttps://www.mdw.ac.at/inst9/?PageId=4143

Der Organist und Pianist, István Mátyás, wurde in Ungarn geboren, wo er seine erste musikalische Ausbildung erhielt. Er studierte das Konzertfach Orgel und Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Roland Keller, Paul Gulda, Karen De Pastel, Rudolf Scholz und Martin Haselböck.

2005 errang er im Mikael Tariverdiev Orgelwettbewerb in Kaliningrad den 1. Preis und gewann vier Sonderpreise. Seither führten ihn zahlreiche Konzertengagements durch ganz Europa. Besonders hervorzuheben sind seine Orgelkonzerte im Wiener Konzerthaus, im Budapester Palast der Künste, im Dom zu Tallinn, in dem Internationalen Haus der Musik in Moskau, der Basilika St. Gereon in Köln und in der Philharmonie in Perm. Seine Weltersteinspielung der Orgelwerke von Hans Gál wurde von der Presse als das „wichtigste diskographische Ereignis des Jahres“ 2007 gewürdigt. Im Musikverein Wien debütierte Mátyás mit Marco Enrico Bossis Orgelkonzert in a-Moll, begleitet vom Orchester der Wiener Akademie unter der Leitung von Martin Haselböck.

Als Pianist arbeitet István Mátyás regelmäßig mit dem Theater an der Wien zusammen, wo er als Korrepetitor und musikalischer Assistent bei Neuproduktionen mitwirkt und mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Jean-Christophe Spinosi und Leo Hussain zusammenarbeitete. Er war jahrelang Studienleiter der Burgarena Reinsberg, wo er Beethovens „Fidelio“, Humperdincks „Hänsel und Gretel“ und Webers „Freischütz“ betreute.

2008 bis 2014 war István Mátyás als Korrepetitor an der Kunstuniversität Graz tätig, seit 2014 arbeitet er als Korrepetitor an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

<- Zurück zu: Aktuelles